Guitar Heroes Festival

21.-23. September, Gerd’s Juke Joint, Bahmhofstr. 1, Joldelund

Das Guitar Heroes Festival in Joldelund ist längst zu einer festen Institution für Blues- und Rockfans des ganzen Nordens geworden.

Am Freitag kommt die französische Laura Cox Band mit ihrem großartigen Mix aus Country, Blues, Southern und Hard Rock nach Joldelund. Den niederländischen Blues Gitarristen Julian Sas kann man getrost, als einen der angesehensten seiner Art in Kontinentaleuropa bezeichnen. Nach Joldelund kommt er mit seinem jüngsten Tonträger mit dem bezeichnenden Titel Feelin`Alive. Es ist geprägt von Blues, Bluesrock, Soul und Boogie, gespickt mit starken und schweren Hammondorgel-Sounds, schneidenden Gitarrensoli und starken Grooves.
Eric Steckel aus den USA ist gerade einmal 26 Jahre alt und so etwas wie eine jüngere Version von Joe Bonamassa.
Nach Jahren auf europäischen Festivals und Konzerten ist Eric Steckel zurück mit seinem neuesten Album Black Gold, einer wahrhaft musikalischen Achterbahnfahrt. Von weichen, dynamischen Blues Balladen bis zu harten Rock-Hymnen. The young generation of Blues keeps the Blues allive!


Zum kostenfreien Samstag-Nachmittag-Programm bei Kaffee und leckerem Biokuchen treten folgende Bands live im Zelt vor dem Juke Joint: 14 Uhr Tavor, 15.30 Uhr tba, 17 Uhr Leeroy, 18.30 Uhr Pentaphonics.
Abends stehen zwei Engländer und ein Amerikaner im Mittelpunkt des Geschehens. Die Sean Webster Band (UK) hat im Laufe der Jahre einige Wechsel überstanden. Auf ihrem jüngsten Album Leave your heart at the door, ist Sean der einzige Gitarrist, was seit den Anfängen der Band nicht mehr passiert ist. Dieses Album bietet wirklich jedem etwas: Blues, Balladen, Rock- und Popsongs.
Der amerikanische Blues- und Bluesrock-Gitarrist, Sänger und Komponist Ryan McGarvey (USA) wurde beim Grolsch Blues Festival 2011 in Schöppingen noch als Insider Tipp gehandelt, mittlerweile hat er die großen Clubs und Festivalbühnen erobert. Seine fantastische Entwicklung zum gereiften Vollblutmusiker wird auch durch die zahlreichen Auszeichnungen der letzten Jahre deutlich. Sein Gitarrenspiel ist markant und versiert, seine Riffs pendeln zwischen episch, brachial, groovig und sind stets voller Emotionalität. Seine Stimme ist rau und packend.
Die Erfindung Snakewater (UK) geht zurück in die Täler und Berge, die Manchester umgeben. Das Trio spiegelt mühelos die epische Umgebung ihres Peak District-Ursprungs wider – mit einem aus dem Blues geborenen Sound, gemischt mit klassischem Rock und Soul. Ohne Zweifel vermittelt Snakewater bei ihren atemberaubenden Rock’n‘Roll-Shows das Gefühl, als würde ein Güterzug über die Bühne rasen.

Für alle, die dann noch nicht genug haben, klingt das Festival am Sonntag wie gewohnt etwas besinnlicher aus. Beim beliebten Blues-Brunch wird der Publikumsbereich traditionell komplett bestuhlt und auf der Bühne geht es akustisch zu. In diesem Fall mit dem European Blues Award Winner 2017 Ryan McGarvey (USA), der zeigt, dass er nicht nur elektrisch rocken kann, sondern auch die leiseren Töne beherrscht.


21.-23. September, Fr+Sa 20 Uhr, So 11.30 Uhr, Gerd’s Juke Joint, Bahmhofstr. 1, Joldelund, Karten: VVK für Fr und Sa je 27 Euro+ Geb., AK je 30 Euro, Sonntag-Blues-Brunch VVK 13 Euro + Geb., Tageskasse 15 Euro, Ticket-Hotline: 0172 / 977 47 08  oder  www.jukejoint.joldelunder.d

mitteilen




Zurück

 
nach oben