Bitter Grounds – Two Sides of Hope

Mit Two Sides of Hope hauen die niederländischen Bitter Grounds nach ihrem Debütalbum Hollowlands aus dem Jahre 2016 noch einmal ordentlich einen oben drauf.  Der für Bitter Grounds typische Sound – mit dreckigem Offbeat getränkter Streetpunk der eher düsteren Sorte – wird auf Two Sides of Hope konsequent weitergeführt und durch noch eingängigere Melodien und ausgereifteres Songwriting veredelt. Die neun Songs umfassen ein breites Spektrum von persönlichen Themen wie Hoffnungslosigkeit, Angst, Frustration und Wutausbrüchen bis hin zu soziopolitischen Kommentaren zum aktuellen Weltgeschehen. Wobei die Texte jedoch niemals ins Parolenhafte abdriften und stets ein Gefühl der Ambivalenz behalten.
(Ring of Fire Records / Broken Silence)

mitteilen




Zurück

 
nach oben