Buchbesprechungen

Rebecca West - Die Rückkehr

Die Rückkehr ist der einzige zeitgenössische Roman aus der Feder einer Frau über den Ersten Weltkrieg. Schon allein diese Tatsache macht das Debüt der englischen Autorin (1892-1983) aus dem Jahr 1918 höchst interessant. Doch noch mehr überzeugt die Geschichte von Kitty Baldry, ihrem Gatten Chris und dessen Cousine Jenny. Die beiden Frauen kümmern sich rührend um den durch einen Granatenschock in Frankreich traumatisierten Mann, der alle Geschehnisse der letzten fünfzehn Jahre vergessen hat. Weiterlesen …

Terry O’Neill/Gered Mankowitz - Breaking Stones 1963-1965

Eine Band auf der Schwelle zum Weltruhm, so lautet der Untertitel dieses starken Buchs. In den Jahren zwischen 1963 und 1965 verfolgten die zwei Londoner Fotografen Neill und Mankowitz hautnah das Entstehen einer der bedeutendsten Bands, die es jemals gab: der Rolling Stones. Weiterlesen …

Muriel Barbery - Das Leben der Elfen

Zwei junge Mädchen stehen im Zentrum des Kampfes Gut gegen Böse – was sie allerdings nicht ahnen, so wie sie zunächst auch nichts voneinander wissen. Denn Clara lebt in den Abruzzen, Maria hingegen im Burgund. Die beiden Mädchen, die elternlos sind, werden von vielen Helfern behütet, die um ihre besondere Stellung in der Welt wissen. Weiterlesen …

Reinhard Kaiser - Der glückliche Kunsträuber

Das ohnedies schon spannende Leben des Dominique-Vivant Denon (1747-1825) beschreibt Reinhard Kaiser hier in einer so packenden Weise, als würde er einen Roman schreiben. Dabei stützt er sich vor allem auf die Briefe, die Denon seiner lebenslangen Liebe in Venedig, der verheirateten Isabella-Teotchi-Marin, geschrieben hat. Weiterlesen …

Holger Sonnabend - Atlas der Antike

2500 Jahre Imperien und Kulturen in Wort und Bild sowie in modernem Gewand – nicht weniger beinhaltet das Buch des Professors für Alte Geschichte, Holger Sonnabend. In fünf großen Abschnitten stellt er hier – mit zahlreichen Illustrationen versehen – die Fundamente unserer heutigen Kultur, die eben in der Antike liegen, anschaulich, verständlich und fesselnd dar. Weiterlesen …

Nis-Momme Stockmann - Der Fuchs

Eine apokalyptische Flut vernichtet ein nordfriesisches Dorf. Während das geschieht, sitzen Finn Schliemann, sein Freund Baumann und dessen Freundin Jütte auf einem Hausdach und sehen dem Untergang des Dorfes zu. Dieses ist der eine Handlungsstrang in dem fulminanten Roman des 1981 auf Föhr geborenen Autors. Weiterlesen …

Lucia Berlin - Was ich sonst noch alles verpasst habe

Was für eine Entdeckung ist diese bislang in Deutschland unbekannte amerikanische Autorin, die von 1936 bis 2004 gelebt hat und ab den 1960er Jahren Kurzgeschichten veröffentlichte. In dieser Sammlung sind nun 30 Stories von ihr auf Deutsch zu entdecken – eine Gelegenheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Weiterlesen …

Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek

Dieser Fantasy-Roman ist der erste Teil einer Reihe, bei der man sich schon auf Fortsetzung freuen darf. Irene ist Junior-Bibliothekarin der unsichtbaren Bibliothek. Die liegt außerhalb von Zeit und Raum und hat Zugänge zu den Parallelwelten – so auch ins London der viktorianischen Epoche, das allerdings voller Magie ist und von Elfen, Werwölfen und Vampiren bevölkert wird. Weiterlesen …

Alice Greenway - Schmale Pfade

Nachdem ihm ein Bein abgenommen wurde, hat sich der ohnehin eher misanthropische Jim Kennoway in sein Sommerhaus auf einer Insel vor Maine zurückgezogen. Hier verbringt er die Tage trinkend und an einem Aufsatz zur Schatzinsel arbeitend. Doch dann holt den Ornithologen seine Vergangenheit in Form des Besuchs eines jungen Mädchens ein. Weiterlesen …

Paul Theroux - Das Tao des Reisens

Wenn Paul Theroux vom Reisen schreibt, dann sollte man sehr genau lesen, denn er ist einer der bekanntesten Reiseschriftsteller der Gegenwart – und ein ausgezeichneter Romancier dazu. In diesem Buch hat er Geschichten reisender Literaten zusammengetragen, die er in äußerst amüsanter und lesenswerter Weise präsentiert und kommentiert. Weiterlesen …

 
nach oben