Buchbesprechungen

Volker Klüpfel/Michael Kobr – Kluftinger

Ullstein Verlag 2018, 477 S., 22 Euro

Seit 2003 und dem ersten Roman „Milchgeld“ beglückt das Autorenduo mit den Fällen von Kommissar Kluftinger seine Leserschaft. Im zehnten Krimi der Reihe erfährt man nun nicht nur den Vornamen des Kommissars, sondern der ganze neue Fall ist von Anfang an eine Kluftinger-Angelegenheit. Auf dem Altusrieder Friedhof taucht ein Holzkreuz auf, auf dem Kluftingers Name steht. Und dann folgt eine Todesanzeige für ihn. Doch damit nicht genug: Kluftinger muss sich auch seiner Vergangenheit stellen, denn dort liegt die Lösung irgendwo begraben. Die Kluftinger-Fans dürfen sich freuen, denn in diesem Jubiläums-Teil erfährt man sehr viel über ihn selbst. (hb)

mitteilen




Zurück

 
nach oben