Buchbesprechungen

Sandra Ratkovic - Moskau

Die 1980 in Frankfurt/M. geborene Fotografin reiste 2015 zum ersten Mal in die russische Hauptstadt. Dort hat sie eindrucksvolle Aufnahmen gemacht, von denen 58 in diesem dreisprachigen Buch zu sehen sind. Es sind keine geschönten Aufnahmen weltberühmter Touristenziele, sondern Bilder, in denen man, wenn man genau hinsieht, die russische Seele wiedergegeben findet. Das ist beispielsweise der Fall, wenn eine Zimmerflucht zu sehen ist, bei der zwei Wände Szenen aus dem Vaterländischen Krieg gegen Deutschland zeigen, oder wenn eine Reihe Matrjoschkas mit Politikerköpfen von Lenin, Stalin und Putin zu sehen sind. Ratkovics Bilder zeigen ein widersprüchliches Moskau.

Hatje Cantz Verlag 2017, 96 S., 29,80 Euro

mitteilen




Zurück

 
nach oben