Februar 2018

Was für ein Jahr. Neben 1000 Liter Regen pro Quadratmeter an satten 216 Tagen und grad mal 15 Tagen mit über 25 Grad in Neumünster kann man auch mal schlechte Laune kriegen. Als es am 30.06. durchgehend die gesamten 24 Stunden 56,6 Liter auf die Stadt schiffte, war ich zum Glück weit weg. Aber vergessen wir das lieber schnell. Das neue Jahrtausend ist zwar volljährig, aber irgendwie immer noch nicht aus der Pubertät raus. Über das Desaster der USAner mit Ihrem dauergolfenden Präsi ist ja genug geschrieben worden und auch ich kann es nicht mehr hören, wobei man definitiv nicht gleichgültig oder mit Gewöhnung da ran gehen sollte. Der Irre, der über sich selber sagt „Meine beiden größten Qualitäten sind psychische Stabilität und wirklich schlau zu sein“ und andere Staaten als „Drecksloch-Länder“ bezeichnet, hat in seinen ersten 11 Monaten satte nachgezählte 1700 Unwahrheiten verbreitet. Wobei ich sagen muss, dass ich eher damit gerechnet habe, dass er in seinem ersten Amtsjahr den ganzen Laden längst abgefackelt hätte. Eine weitere Chance hatte er gerade, als auf Hawaii ein Mitarbeiter der Notfallbehörde versehentlich einen falschen Knopf drückte und Raketenalarm auslöste und Warnungen auf Handys und via Twitter schickte und 1,5 Millionen Einwohner in Todesangst versetzte. Menschen rannten in Panik durch die Straßen und umarmten sich unter Tränen, bevor der Alarm erst 38 Minuten später zurückgenommen wurde. Der US Präsident war unterdessen mal wieder beim Golfen und hat sich erst mehr als einen Tag später dazu geäußert. Mal wieder offenbart sich, wie anfällig all diese Systeme und wie hilflos die Menschen im Notfall sind. Und wie wenig Verlass auf planlose Behörden sein kann. Immerhin ist Trump in diesem Moment seinen präsidialen Pflichten mal wieder nicht nachgekommen, sodass er die Enter Taste für den Twitter Tweet nicht mit dem „riesigen“ Atomknopf verwechselte. Verwechseln tut anscheinend auch die SPD ihre Marschrichtung in all dem GroKolores. Nach 4 Jahren GroKo (große Koalition mit der CDU) wollte man selber regieren und von der GroKo weg, verkackte die Wahl, scheiterte bei den Jamaika Sondierungen und will nun also wieder eine GroKo. Dann mal R.I.P. SPD. Bald sind jedenfalls wieder Bundestagswahlen, wenn man in Berlin in den nächsten 3 Jahren nicht mal langsam in die Puschen kommt. Man kümmert sich nicht um Bildung, behindert Mobilität der Bürger, kennt digitale Zukunft nur aus Terminator, schlampt bei der Sicherheit und duldet krasse Ungerechtigkeiten im Land. Passend dazu Umweltminister Robert Habeck: „Die Bangbüxigkeit der Bundesregierung vor Fortschritt ist das Problem“. Wie wahr. Aber wenn wir 3 Jahre brauchen, um auf der A20 100 Meter im Moor eingesackte Autobahn zu reparieren, während andere den Suezkanal innerhalb eines Jahres um 35 Kilometer erweitern. Erweitern könnte mal hierzulande auch mal die Sichtweise auf das Impfen und das Organspenden. Die Erkrankungen an Masern hatten sich zum Vorjahr verdreifacht, weil es eine immer größere Zahl an Irren gibt, die sich mit aller Kraft gegen jede Impfung stemmen und so sich und andere in Lebensgefahr bringen. Die Konsequenz sollte ganz einfach sein: Gegen Masern, Keuchhusten, Mumps, Röteln, Tetanus, Kinderlähmung, Diphtherie usw. sollte es schnellstmöglich eine Impflicht geben, wo bei Verstoß Bußgelder, Kürzung von Kindergeldern und Ausschluss von Kitas folgen müssen. Und in Sachen Organspendern, wo Deutschland (tiefster Stand seit 20 Jahren!) in Europa so ziemlich das Schlusslicht ist, sollte möglichst bald die Widerspruchslösung gelten. Also wäre man automatisch Spender, außer man widerspricht halt. Aber für solche Entscheidungen brauchen wir eine Regierung. Und da war ja was...  

mitteilen




Zurück

 
nach oben